Steffen Dittmar als Präsident des Sächsischen Brauerbundes wiedergewählt

Steffen Dittmar als Präsident des Sächsischen Brauerbundes wiedergewählt

Löbau/Dresden, 22. Juni 2017

Die Mitgliederversammlung des Sächsischen Brauerbundes hat auf ihrer Jahrestagung am 21.06.2017 im ostsächsischen Löbau ein neues Präsidium gewählt.
Steffen Dittmar, geschäftsführender Gesellschafter der Bergquell Brauerei in Löbau, als Präsident und Rainer Otto, geschäftsführender Gesellschafter der Mauritius Brauerei in Zwickau, als Schatzmeister wurden erwartungsgemäß im Amt bestätigt. Neuer Vizepräsident und damit zweite Führungsspitze der Sächsischen Brauer ist künftig Karsten Uhlmann, Vorstand der Feldschlößchen Brauerei in Dresden. Komplettiert wird das insgesamt sechsköpfige Präsidium von den Vertretern der Brauereien aus Radeberg, Wernesgrün und Plauen.
Steffen Dittmar dankte den Mitgliedern des Sächsischen Brauerbundes für das ihm ausgesprochene Vertrauen und kündigte an: „Die sächsischen Brauer werden auch in Zukunft ein gewichtiges Wort in der deutschen Brauwirtschaft mitsprechen."  Weiter heißt es: „Wir haben in den letzten drei Jahren eine Menge erreicht. Darauf können wir zu Recht stolz sein. Es ist aber auch Verpflichtung und Ansporn für die Zukunft.“ Bier aus Sachsen ist Tradition und ein Garant für ein Höchstmaß an Qualität und hervorragenden Geschmack in einem Umfeld stetig wachsender Biervielfalt. Dies wissen und schätzen offensichtlich zunehmend nicht nur die deutschen Konsumenten und Verbraucher. Dittmar daher weiter: „Derzeit boomt vor allem das Exportgeschäft. Wir hoffen, dass dies so bleibt. Die sächsischen Brauer sind jedenfalls bestens für die Zukunft aufgestellt. Jetzt setzen wir aber erst einmal auf eine gutes Sommergeschäft.“