Die sächsischen und thüringischen Brauereien feiern am 23. April den Tag des Deutschen Bieres

Bei sommerlichen Temperaturen ist es endlich wieder Zeit für ein kühles Bier im Freien. Die Brauereien in Sachsen und Thüringen laden am 23. April, zum 502. Geburtstag des ältesten Lebensmittelgesetzes der Welt, zu verschiedensten Biererlebnissen ein.

Die Bergquell Brauerei Löbau macht sich am Tag des Deutschen Bieres mit den „stärksten Mitarbeitern“ ihren Brauereipferden auf den Weg in die Innenstadt von Löbau und verteilt Bierproben an Passanten sowie kleine Geschenke an die Löbauer Gastronomen. Hier wird schon für den Eibauer Bierzug geprobt, der in diesem Jahr am 24. Juni stattfinden wird.

In Zwickau beginnt die Mauritius Brauerei schon am Sonntag, den 22. April mit einem Frühschoppen ab 11 Uhr bei Dixie und Swing Musik. Dazu gibt es das neue Spezialbier, das „Elf18“, eine Brauspezialität, die die Brauerei extra zum 900-jährigen Jubiläum der Stadt Zwickau kreiert hat. Interessierte können bei exklusiven Braumeisterführungen erleben wie das Bier gebraut wird.

In der Köstritzer Schwarzbierbrauerei wird am 23. April das historische Köstritzer Sudhaus eröffnet. Der Staub der Jahrzehnte konservierte die kupfernen Pfannen und Kessel. Nach 30 Jahren Dornröschenschlaf begann man dieses Juwel wieder freizulegen und restaurierte die denkmalgeschützte Anlage. Von 13 bis 17 Uhr kann sie am Tag des Deutschen Bieres besichtigt werden. Zudem wurde im Keller eine Ausstellung zusammengestellt, die die Köstritzer Geschichte erlebbar macht. Internationale Medaillen von 1893/94, die schon vom frühen Erfolg des Bieres erzählen, die Eissäge, mit der man einst die großen Blöcke aus den Eisteichen heraussägte, die Kartons, mit denen das Bier zu DDR-Zeiten in den Westen exportiert wurde, ein Gästebuch aus dem Jahr 1904 und vieles, vieles mehr.

Radeberger Pilsner, Freiberger und Ur-Krostitzer starten am Tag des Bieres die Einladung zu einer besonderen Reise. Die Brauereien übernehmen gemeinsam die Rolle des Gastgebers und offerieren dem Biergenießer ein einmaliges Reiseerlebnis. Vier Städte stehen im Zentrum: Dresden, Radeberg, Leipzig und Freiberg. Einen dieser Orte wählt der Bierliebhaber für die zentrale Übernachtung und begibt sich von dort auf die Spuren des sächsischen Bieres. Wer Lust auf eine mehrtägige Reise mit kulturellen und kulinarischen Requisiten hat, kann sich ab dem 23. April mit Freunden auf den Weg machen: Bierverkostungen, Plaudereien mit Bierkutscher Ernst, ein Ausflug mit der ältesten deutschen Schmalspurbahn, erbauliche Stadtrundfahren und einige kulturelle Highlights. Alles in einem Paket.

Der 23. April lädt zu verschiedensten Unternehmungen ein. Mit zahlreiche Sorten, Spezialitäten und Geschmacksrichtungen laden die Brauereien zu einem spannenden Bierjahr 2018 ein.

Gerne informieren wir Sie näher über die einzelnen Events in den Brauereien.